Mit ‘Rad’ getaggte Artikel

Das erste Fahrrad – ein Meilenstein für das Leben

Dienstag, 04. September 2012

Kinder lieben sich bewegende Spielsachen! Fast alle Kleinkinder besitzen Bobby-Cars, Dreiräder oder Laufräder. Statistisch gesehen zeigen die meisten Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren erste Interessen am Fahrradfahren. Hier ist es wichtig, mit dem passenden Rad den Grundstein für eine Freizeitbeschäftigung zu legen, die den Menschen in der Regel bis ins hohe Alter begleitet.
Das falsche Rad oder die unpassende Ausstattung können leider bewirken, dass das Interesse schnell wieder schwindet.

In einer Welt, in der sich vor allem das Online-Shopping einer ungebrochenen Beliebtheit erfreut, machen sich immer mehr Eltern auf die Suche im Internet, um sich hier über Kinder- und Jugendräder zu informieren. Hier können sie zudem schnell die Preise und Produkte online vergleichen und die einzelnen Angebote der Hersteller einander gegenüber stellen.

Bei der Auswahl des Rades sollte man sich nicht von überflüssigen Details blenden lassen; entscheidend sind hierbei Stabilität und Sicherheit. Handelsübliche Kinderräder haben Räder in der Zollgröße 12-18″. Für Kinder von 2-4 Jahren werden 12-14 Zoll Räder mit Stützrädern verwendet, um den 5. Geburtstag herum erfolgt meistens der Übergang auf ein größeres Kinderfahrrad.
Das Gewicht des Rades ist zu beachten. Ist es für das Kind zu schwer, wird es damit nicht fahren wollen. Besonders leicht sind Kinderfahrräder mit einem Alu- Rahmen. Das Kinderrad sollte mit einem niedrigen Rahmen der Kindesgröße entsprechend ausgestattet sein, damit einfaches Auf- und Absteigen möglich ist. Die Füße des Kindes sollten auch im Sitzen auf dem Sattel immer den Boden berühren können. Weil Kinder schnell wachsen, müssen Sattel und Lenker leicht höhenverstellbar sein. Ein Kinderfahrrad, das qualitativ hochwertig verarbeitet ist, hat viele Vorzüge. Dazu gehören Sicherheitsgriffe mit Prallschutz. Sie sollten fest auf dem Lenker sitzen. In der Regel werden in Deutschland für Kinderfahrräder Rücktrittbremsen verwendet.

Das Zubehör, wie zum Beispiel ein Fahrradkörbchen, Wimpel und Schutzbezüge dürfen die Sicherheit nicht beeinträchtigen. Sehr entlastend ist ein stabiler Gepäckträger. Ein weiterer Punkt bei der Auswahl des Fahrrades ist die Frage, wo das Kind damit am meisten fährt. Ist es auf befestigten Straßen oder mehr im Gelände unterwegs? Auch für Kinder gibt es schon geländegängige Mountainbikes. Kinderfahrräder für die Straße müssen laut Gesetz über eine Beleuchtungsanlage verfügen. Für Spielräder sind vorn und hinten Reflektoren ausreichend.

Kinder sollten gerade beim Fahrradfahren lernen immer einen sicheren Helm tragen. Auch gut sichtbare Wimpel sind sinnvoll.

Das Rad für die Kleinsten aus dem Internet
Ein Kinderfahrrad von tretwerk.net zu erwerben bedeutet in diesem Zusammenhang, auf die langjährige Erfahrung und Qualität eines Anbieters zu vertrauen, der die Sicherheit seiner Kunden in den Fokus gerückt hat und auf die individuellen Bedürfnisse der Kleinsten Rücksicht nimmt. Selbstverständlich stehen die kompetenten und freundlichen Mitarbeiter stets auch telefonisch zur Verfügung, wenn es um persönliche Beratung und spezielle Produktanforderungen geht. www.tretwerk.net bietet durch den direkten Vertrieb vom Hersteller auch Kinderfahrräder in vielen Variationen besonders günstig an. Die ausschließlich in Europa produzierte Hausmarke „Tretwerk“ wird mit Produkten von Markenherstellern ausgestattet. Dazu zählen Shimano, Truvativ oder Suntor. Natürlich findet sich bei www.tretwerk.net auch das nötige Zubehör zum Fahrrad.