Trettraktoren zum spielen für Kinder

Die Größe und Kraft von Landmaschinen faszinieren Kinder in jedem Alter. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein Arsenal verschiedener Trettraktoren die Kinderzimmer erobert hat.

Ein Trettraktor ist für den Einsatz im Gelände gedacht und entsprechend robust und pflegeleicht konstruiert. Die meisten sind exakt ihren großen Vorbildern nachempfunden und tragen in vielen Fällen sogar den originalen Herstellernamen auf der Kunststoffhülle. Angetrieben werden sie mit Muskelkraft des Kindes, die durch einen innen liegenden Kettenlauf auf die Hinterachse übertragen wird. Diese Bauart schützt die Kette effektiv vor Staub und Schmutz. Verschiedene Modelle bieten eine Zweigangschaltung, um auch steilere Hügel überwinden zu können. Zusammen mit einer manuellen Lenkung fördern ¬Trettrakoren spielerisch den Muskelaufbau sowie die Motorik der Arme und Beine. Ob Kunstoff- oder Luftbereifung gewählt werden sollte hängt vom Kind und Einsatzort ab. Reifen aus Plastik sind sehr leicht benötigen weniger Kraftaufwand beim Fahren und Lenken. Luftgefüllte Räder kommen den Originalen natürlich noch ein Stück näher und haben zudem einen besseren Griff im Gelände und auf glatten Oberflächen.

Ein weiterer Vorteil von Trettraktoren ist die Menge an erhältlichem Zubehör. Hat das Kind gefallen an dem Spielzeug gefunden, macht es die Suche nach passenden Geschenken in der Zukunft leicht. Sämtliche Anhängertypen, die auch in der Landwirtschaft genutzt werden, sind als Spielzeugversion zu finden. Zusätzlich dazu sind die verschiedensten Frontlader wie Schaufeln oder Gabeln erhältlich und mit wenig Aufwand nachrüstbar. So kann das Kind aktiv in der Rolle als Traktorfahrer aufgehen oder gar aktiv im Garten helfen. Verschiedene kleine Transportaufgaben machen so die Gartenarbeit zum Familienspaß. Sogar leichter, frisch gefallener Schnee kann mit den erhältlichen Schneeschiebern beseitigt werden. Angebrachte Frontlader verlängern das Fahrzeug jedoch 15-25cm und sollten nur verwendet werden, wenn genug Platz und Erfahrung im Umgang vorhanden sind. Auch spielerische Zusätze wie die Erzeugung von typischen Traktorensounds oder einer Handbremse sollten beim Kauf betrachtet werden.

Wichtig ist, dass auf das Mindestalter und -größe geachtet wird. Auch wenn die Kinder wachsen und irgendwann an die Pedale reichen, ist es bis dahin eher nutzlos. Gerade in Modellen für ältere Kinder verwenden einige Hersteller einstellbare Sitze, um die optimale Nutzung im gesamten Altersbereich zu ermöglichen.

Die Kommentare sind geschlossen.